Bei der Theatergruppe Liestal steht die Première des Krimis „Ein höchst abscheulicher Mord“ vor der Tür.

Die Nerven der Spieler und Spielerinnen liegen blank, Sticheleien sind an der Tagesordnung und das Bühnenbild ist noch nicht vollständig. Der Text und die Kostüme sitzen alles andere als perfekt und als Krönung des Ganzen schreckt die Autorin nicht davor zurück, an der Hauptprobe mit kleinen oder weniger kleinen Textänderungen anzutanzen.

Die logische Folge ist ein vorprogrammiertes Chaos.

Und die Première? Wird sie im Fiasko enden oder ein Erfolg werden?

Nach „Peterchens Mondfahrt“ steht dieses Jahr eine Komödie auf dem Programm der bühne_liestal. Voll Elan und Motivation haben wir bereits wieder mit den Proben begonnen.

Wir freuen uns, Sie im November in der Aula der Gewerbeschule begrüssen zu dürfen, wenn es heisst „Spilet wyter“ und halten Sie auf unserer Homepage auf dem Laufenden, was die Probearbeit betrifft. Schauen Sie immer wieder rein und beobachten Sie so die Entwicklung unseres Stückes.

Vielleicht entdecken Sie schlussendlich, dass wir eigentlich den „ganz alltäglichen Theaterwahnsinn“ auf die Bühne bringen….