Bauer, ledig, sucht Städterin

Eine Liebesgeschichte mit politischen Untertönen: Das Theaterstück «Syydeband und Bottewaage» feierte in Liestal Premiere.

Kantonale Partnerschaft, gemeinsame Schulen und Spitäler: 1916, mitten im Ersten Weltkrieg, kann davon im Baselbiet nicht die Rede sein. Auf dem Land wohnen die rechtschaffenen Bauern, die oft und gerne fluchen und nicht nur bescheiden leben, sondern es auch geistig sind: Wenn im Frühling die Kirschbäume blühen, ist ihr Glück vollkommen. Um sich ein Zubrot zu verdienen, steht in den heimatlichen Stuben ein Webstuhl eines geizigen Basler Seidenbandherren.

So auch bei der Sissacher Familie Buser. Als sich Sohn Joggi (Roland Kurz) mit dem «Bottewaage» erstmals in die grosse weite Welt nach Basel begibt, lernt er dort Seline (Tamara Hulliger) kennen, jungfräuliche Tochter des Basler Seidenbandfabrikanten Sarasin. Zwischen dem einfachen Bauernjungen und der piekfeinen Dame aus der Stadt entwickelt sich eine Beziehung, die ausser den beiden Verliebten keinem passt. «Stadt und Land si verschideni Wälte», heisst es im Stück. An der «Mesalliance» zwischen Joggi und Seline zeigt Autor und Historiker Thomas Schweizer, dass das Verhältnis zwischen den beiden Basel kein einfaches war.

Klar, ohne Klischees kommt ein Stück, das die beiden Basel zum Thema hat, kaum aus. Schlimm ist das aber nicht. Im Gegenteil: «Syydeband und Bottewaage» lebt von den Eigenheiten der «Landschäftler» und der «Bebbi», die Autor Schweizer humorvoll und mit viel Liebe zum Detail hervorstreicht. Das von Regisseur Beat Bill inszenierte Stück überzeugt aber auch durch die starke schauspielerische Leistung des Ensembles der Bühne Liestal. Die Laiendarsteller verleihen den Figuren Charme und Witz – auch wenn einige das «Baseldytsch» ein wenig sehr strapazieren. Wie aber die Schauspieler Jürg Schenk und Patricia Furler die Familie Sarasin porträtieren, ist herrlich komisch.

 Mit einer Spieldauer von gut drei Stunden kommt das Stück ein wenig langatmig daher. Aufgelockert wird es aber durch Tanz- und Gesangseinlagen: Von einem Musical wollen Autor Schweizer und Regisseur Bill zwar nicht sprechen, aber wichtig ist die Musik in «Syydeband und Bottewaage» allemal. Der Musiker und Komponist Urs Rudin hat die Songs geschrieben, die live von der Band «Back To» gespielt werden: mit viel E-Gitarre, Schlagzeug und Keyboard-Klängen. Die Schauspieler singen selbst – dass dabei nicht ganz alle restlos überzeugen, wird von den hervorragenden Stimmen der Darstellerinnen Tamara Hulliger und Sabrina Cuzzucoli mehr als wettgemacht.

Alan Cassidy