Produktion 2018  

   
1. Du bist heute Regisseur der Laienbühne Liestal. Was hat Dich damals dazu bewegt, zur Laienbühne Liestal zu gehen?
 
Als ich vor ein paar Jahren nach Liestal gezogen bin, habe ich zwei Mitglieder des Vorstandes kennen gelernt. Nach einigen losen Kontakten haben Sie mich dann als Regisseur angefragt. Und so bin ich jetzt am wirken.
2. Was sind Deine Aufgaben als Regisseur?
 
Auf Deutsch heisst das Wort Regisseur ja Spielleiter. Das sagt eigentlich alles.
3. Wie sah Deine Laufbahn zum Regisseur aus?
 
Als ich noch einen sogenannt bürgerlichen Beruf hatte, habe ich durch einen guten Freund von einer Amateurgruppe gehört. Dort fand ich Aufnahme und wir machten während etlichen Jahren sehr ambitioniertes Laientheater. Wir hatten immer professionelle RegisseurInnen. Da habe ich viel gelernt. Aber ich habe mich dann durch verschiedene Kurse selber weiter entwickelt, vom Spieler zum Spielleiter. Seit 1989 habe ich mein damaliges Hobby zum Beruf gemacht und inzwischen bei vielen Gruppen Regie gemacht. Auch spiele ich noch immer selber im Theater BRUT (unsichtbares Theater) mit.
4. Was ist für Dich in der Laienbühne Liestal wichtig, wo liegen Deine Prioritäten?
 
Wichtig ist für mich das Resultat einer Arbeit. Ich möchte diese Gruppe zurückbringen zu jener Zeit, wo man in der Gegend die „Laienbühne Liestal“ einfach besuchen musste. Aber ich möchte auch den Mitgliedern der Gruppe eine interessante und anregende Freizeitbeschäftigung bieten die sie fordert und weiterbringt.
5. Was war bisher Dein schönstes Erlebnis in Deiner Theaterlaufbahn?
 
Da gibt es sooooooo viele, dass ich diese Frage nicht beantworten kann. Zum Glück erlebe ich dauernd neue Höhen und Tiefen!
6. Was hat Dich in Deiner Theaterlaufbahn am meisten berührt?
 
Wenn einzelne Spielerinnen und Spieler nach einer Produktion spontan gedankt haben, dass ich sie, trotz anfänglichen Wiederständen, zu „neuen Ufern“ gebracht habe.
7. Hast Du neben der Laienbühne Liestal noch andere Hobbys?
 
Oh ja! Viele. Wandern, mit Freunden zusammen sein, gut essen und Reisen sind meine liebsten Freizeitbeschäftigungen neben dem lesen und etwas Sport treiben.
8. Was möchtest Du als Schlusswort Deinen Theaterkameraden auf den Weg geben?
 
Gebt, wie ich, das Beste, dass Ihr geben könnt für unsere Märchenproduktion „Aschenbrödel“!!!
Alex, vielen Dank für das Interview.
   
© Bühne Liestal 2018